Kategorie: <span>N</span>

Alfred Nobels Testament vom 27. November 1895 als Grundlage für den Nobel-Preis

Alfred Bernhard Nobel, 21. Oktober 1833 in Stockholm, † 10. Dezember 1896 in San Remo, war ein schwedischer Chemiker, Erfinder und international-tätiger Industrieller. Er gilt als Erfinder des Dynamits und Stifter und Namensgeber des Nobel-Preises. Alfred Nobel beherrschte bereits im Alter von 17 Jahren fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Schwedisch). Er genoss in...

8. August 20198. August 2019

Alfred Nobels Erfindungen: Nitroglycerin, Sprengkapsel, Dynamit, Sprenggelatine und Ballistit

Nacherzählt nach der Broschüre „Alfred Nobel“, herausgegeben vom Schwedischen Institut, Stockholm, und dem Autor Tore Frängmyr, 2008 Alfred Nobel verbrachte mit seinen Eltern seine wichtigsten Jugendjahre in der russischen Hauptstadt Sankt Petersburg, wo er eine intensive Ausbildung in Sprachen, Philosophie und Naturwissenschaften erhielt. Die Beherrschung von fünf Sprachen wird als Grundlage für seinen Kosmopolitismus gesehen...

8. August 20198. August 2019

Der Nobel-Preis

Nacherzählt nach der Schrift „Alfred Nobel“, herausgegeben vom Autor Tore Frängsmyr und dem Schwedischen Institut, Stockholm, 2008 1876 hatte Alfred Nobel Bertha Kinsky (spätere von Suttner) als Sekretärin angestellt –nach einer Woche verließ sie diese Stelle und heiratete im gleichen Jahr Arthur von Suttner. Im gleichen Jahr machte Nobel die Bekanntschaft eines jungen Mädchens, Sofie...

7. August 20197. August 2019

„Nobels-Patentzünder“ – die Sprengkapsel

In der Broschüre „Alfred Nobel“ (Neuausgabe 2008), die das Schwedische Institut und der Autor Tore Frängsmyr herausgegeben haben (und die der Bearbeiter im Stockholmer Nobel-Museum am 28. Oktober 2008 erworben hatte) wird der Nobel-Zünder als ein hohler mit Schwarzpulver gefüllter Holzpfropfen beschrieben. 1864 soll ihn Alfred Nobel patentiert haben. Der Nobel-Zünder enthielt den mit Schwarzpulver...

1. August 20195. August 2019